Donnerstag, 21. Juli 2011

Was nen WAN ist

Gestern erklärt, was nen LAN ist. Heute: was denn ein WAN?

Das WAN ist....

Also. Du sitzt jetzt zu hause an in deinem LAN und machst super Sachen mit: irgendwo steht ne Kiste mit iTunes und wo anders steht noch ne Kiste mit iTunes. Das Ding von deiner älteren Schwester. Dann kannst du an der einen Kiste, die Musik die auf der anderen Kiste drauf ist, hören. Wow!



Deine Schwester hat natürlich die coolere Musik. Aber was macht das Mädel? Zieht aus! Schule zu Ende, will in einer andere Stadt, weil es da angeblich die einzige Möglichkeit gibt, genau das zu studieren was sie studieren will. Die will doch nur ausziehen. Egal: endlich bekommst du das größere Zimmer! Aber die Musik ist weg.

Aber kein Problem. Du legst einfach ein Kabel. Von Hamburg nach Köln. Oh! Mist!

  1. Du hast nicht so ein langes Kabel.
  2. Deine Eltern erlauben nicht ein Loch durch die Hauswand zu bohren.
  3. Die Stadt hat auch was dagegen, wenn du die Straße aufbuddelst.
  4. Die Idioten die sich dieses Ethernet ausgedacht haben, sagen, dass sowas nur über ein paar 100 Meter funktioniert. Außer mit Glaskabeln, da gehen einen paar Kilometer, da wäre aber auch Schluss.

Mist! Mist! Mist! Aber ja...: das hieß ja auch LAN mit nem L, und stand für Local... Und nu?

Pass auf! Es gibt ja das WAN mit nem W wie Wide. Also Wide Area Network. Englisch.

Da gibt es Leute, die legen dir so ein Kabel. Die haben sowieso schon Kabel liegen, weil die schon gaaaanz lange da Telefon drüber schicken. Und als irgendwann so Leute kamen und das gleiche Problem wie du hatten, da haben die sich gedacht: den Service bieten wir einfach mal an. Kauft bestimmt jemand. Und weil das mit Ethernet nicht ging, haben die sich halt was anderes ausgedacht: während in deinem LAN alle mit allen quatschen können, haben die sich was ausgedacht, wo nur zwei Geräte mit einander sprechen können. So von Punkt zu Punkt. An jeder Seite flux ein paar Geräte hingestellt und fertig. Geht im Zweifel zwar etwas langsamer, dafür aber weiter. Und weil diese Service Anbieter nicht ständig überall die Straße aufreißen wollen, haben die irgendwo noch ganz dolle Geräte stehen. Beim Telefon hieß das Vermittlungsstelle: sieht man manchmal im Schwarz-Weiß-Fernsehen. Und auf Powerpoint-Folien sind das immer so Wolken.

Ja. Und die haben dann also HDLC und PPP und Frame-Relay erfunden. Und weil der Mensch nicht so gut hören kann wie ein Hund, und ein Mensch den anderen noch super verstehen kann, wenn man oben und unter im Frequenz-Band was weg schneidet, sind die auf diese 64kBit/s gekommen. Da gehen da 8MHz dann prima durch. Und deswegen gibt Leitungen mit 64, 128, 256, 512, 1024, 2048kBit/s und so weiter... Und weil die Amerikaner, also nur die in den Vereinigten Staten von Amerika (abgekürzt übrigens VSA und nicht USA, aber das ist ein anderes Thema), schlechter hören, machen die in 56, 112, ..., 1544kBit/s. Auch so ein Jodel-Diplom Ding.

Dieses PPP ist neuer als das HDLC. Deswegen kann es ein paar Sachen mehr, z.B. vorher klären, ob an der Gegenseite auch derjenige ist, den man da erwartet, und was weiß ich...

Das Frame-Relay ist auch ne tolle Sache: du hast nämlich beschlossen mit deinen ganzen 30 Kumpels auch so ein WAN Zeuch zu machen. Aber bevor ihr so wahnsinnig wart euch jeder 30 Leitungen legen zu lassen, haben diese Telefonleute sich das Frame-Relay ausgedacht. Die sagen, dann braucht jeder nur eine Leitung und die kümmern sich darum, das über virtuelle Leitungen trotzdem jeder mit jedem spielen kann.

Praktische Sache. Muss man nicht mehr aus dem Haus.

So, dass reicht erstmal für heute. Das mit der CPE, diesem CSU/DSU (also nicht(!!!) CDU/CSU), DTE und DCE und das PVC und DLCI lassen wir erstmal weg. Das mit dem CIR und LAPF erst recht.

Und bald: Wozu brauche ich eine IP-Adresse und welche hat mein Nachbar...

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen