Samstag, 14. Dezember 2013

Telekommunikation in ländlichen Gebieten

ISDN kam verspätet, DSL noch mehr und VDSL wird, außer da wo es heute schon gibt, nämlich im Nahbereich um die Hauptverteiler der Telekom in den Stadtteilen Warendorf und Freckenhorst, nie kommen. Da müsste die Telekom nämlich in die passive Infrastruktur (die berühmten Glasfasern) investieren und kann nicht mehr vom öffentlichen Geschenk der Kupferkabel zehren.

Mittwoch, 2. Oktober 2013

Kündige mal bei O2! Wenn du es schaffst... (Teil 2)

Nachdem ich im März schon mal mit eher mäßigem Erfolg die Dienste von Aboalarm zur Kündigung von Mobilfunkverträgen genutzt habe, geht der Spaß (mit dem nächsten Vertrag weiter).

Samstag, 3. August 2013

Überwachung - Zensur im Kopf

Wahre Absichten

Aktuell streitet man also: Gab es einen Pakt zwischen Hollywood und Hitler? Der Historiker Thomas Doherty wird in der Print Ausgabe der Westfälischen Nachrichten vom 1.August 2013 zitiert:
So wie die meisten Amerikaner, konnten auch Hollywoods Filmemacher in den 1930er Jahren noch nichts von Hitlers wahren Absichten ahnen, alle Juden zu vernichten.
Fakt ist: Auf dem Altar des Marktes wurde der Mensch geopfert. Und daran hat sich nichts geändert, denn auf dem Altar der Terrorismusbekämpfung übt wieder etwas Informationskontrolle (Zensur) aus.

Donnerstag, 25. Juli 2013

Die AbfallApp - So hipp...

Die AbfallApp

Kennt ihr das: abends vergessen die Tonne rauszustellen, und am nächsten Morgen wird es hektisch? Darauf wollte ich im April 2007 verzichten, und deswegen habe ich mir einen öffentlichen Kalender bei Google angelegt. Jetzt kam es ganz groß in der Presse [1]: es gibt jetzt voll die super App!

Wie hipp. Allerdings: die App ist ein Bespiel dafür, wie man es nicht macht...

Samstag, 8. Juni 2013

Zitronenfalter und Schwarze Schwäne

Die Warendorfer Energieversorgung (WEV) sucht plötzlich einen neuen Geschäftsführer. Und das kommt so: Der 5-Jahres-Vertrag läuft zum 31.Juli aus; in nichtöffentlicher Sitzung wird entschieden, dass ein neuer Vertrag nur für zwei Jahre angeboten wird; der Stellenmarkt für Geschäftsführer von kleineren Stadtwerke ist Karussell. Jetzt sind alle ganz aufgeregt und befürchten, dass die WEV handlungsunfähig wird.

Samstag, 4. Mai 2013

In nichtöffentlicher Sitzung...

Der Rat der Stadt Warendorf hat in nicht öffentlicher Sitzung beschlossen, dass die Warendorfer Energieversorgung (WEV) das Warendorfer Stromnetz betreiben soll oder eher, dass die WEV sich darum bewerben soll...

Die Sitzung war nicht öffentlich. Ungefähr so muss es gelaufen sein:

Die Stimmung in der Bevölkerung ist gegen den aktuellen Betreiber und Mitbewerber RWE. Schon mal aus Prinzip, weil man so einen Tanker aus Warendorf überhaupt nicht beeinflussen kann. Allerdings, ist die RWE mit 25,1% an der WEV beteiligt, d.h. wahrscheinlich auch, dass ohne Zustimmung der RWE in der WEV nicht viel passiert (Sperrminorität).

Infrastruktur

Was braucht man in Mitteleuropa so zum Leben? Nahrung, Unterkunft und Internet. Das war es dann auch schon, und alles was nicht aufgeführt ist, medizinische Versorgung und so, ergibt sich dann von selbst.

Nahrung, muss erzeugt und zum Menschen transportiert werden. Unterkünfte müssen finanziert, gebaut und erhalten werden. Nebenbei: "Zur Miete" ist langfristig angeblich zu kurzfristig gedacht [1]. Telekommunikation geht nicht ohne Kabel, auch wenn die LTE-Anbieter etwas anderes behaupten, sich mit ihren Volumen-Tarifen selbst wiederlegen.

Internet kauft man beim Kommunikationsdienstleister. Anbieter sind ehemalige staatliche Unternehmen und solche, die am Ende oft die Dienstleistungen von ehemaligen Staatsunternehmen einkaufen. Und wie geht da der Ausbau der Infrastruktur voran? Schleppend.

Sonntag, 17. März 2013

Kündige mal bei O2! Wenn du es schaffst...

Ich habe hier noch ein paar ungenutzte Mobilfunkverträge liegen. Wollte ich kündigen, ist aber nicht so einfach. Zur Kündigung nutzte ich den Dienst von Aboalarm und zwar am 2.März 2013.

Während T-Mobil mir die Kündigung bestätigte (mit Schreiben vom 3.März), erreichten mich von der Telefónica Germany GmbH & Co. OHG zwei Briefe (pro Mobilfunk-Nummer einer) erst am 14. März.

Kündigung abgelehnt. Und zwar zu meiner eigenen Sicherheit.