Samstag, 3. August 2013

Überwachung - Zensur im Kopf

Wahre Absichten

Aktuell streitet man also: Gab es einen Pakt zwischen Hollywood und Hitler? Der Historiker Thomas Doherty wird in der Print Ausgabe der Westfälischen Nachrichten vom 1.August 2013 zitiert:
So wie die meisten Amerikaner, konnten auch Hollywoods Filmemacher in den 1930er Jahren noch nichts von Hitlers wahren Absichten ahnen, alle Juden zu vernichten.
Fakt ist: Auf dem Altar des Marktes wurde der Mensch geopfert. Und daran hat sich nichts geändert, denn auf dem Altar der Terrorismusbekämpfung übt wieder etwas Informationskontrolle (Zensur) aus.
Entweder leben wir schon in einem Überwachungsstaat, oder wir sind auf gutem Weg. Auch, "wenn man nichts zu verbergen hat": Wer kennt die Absichten der Geheimdienste, seit dem Stück für Stück veröffentlicht wird, dass praktisch alles eines Tages gegen jemanden verwertet werden wird?

Damals Hollywood, die ihre Filme in deutschen Kinos sehen, heute Telekommunikation-Unternehmen und ganze Staatengemeinschaften, die Repressalien von den befreundeten Geheimdiensten befürchten müssen.

Die Absichten von Geheimdiensten sind geheim! Fragen Sie mal ihren Bundestagsabgeordneten. Oder wählen Sie mal einen anderen...

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen