Mittwoch, 16. April 2014

... und arbeiten an Lösungen

Frederik Büscher möchte am 25.Mai in den neuen Stadtrat von Warendorf einziehen. Wahlbezirk Müssingen/Neuwarendorf. Die Westfälischen Nachrichten berichten in einem kurzen Artikel von einer Informationsveranstaltung.

Themen: Einsatz für die Interessen junger Mitbürger und Familien, Kunstrasenplatz, neuer Bahnhaltepunkt und Baugebiete für junge Familien, sowie über, und Anlass für diesen Beitrag: Breitbandversorgung.



Dazu: vielleicht sind in Einen/Müssingen in den letzten Jahren Fortschritte gemacht worden, aber dass es eine weitere Entwicklung gibt, ist zu bezweifeln. Falls die mir vorliegenden Information stimmen, dann wurde mit Fördermitteln das Netz in Einen/Müssingen nur so weit in Schuss gebracht, dass die minimalen Ziele einer öffentlichen Förderung erfüllt wurden.

Einen wurde aus Richtung Milte aus "angegraben", und für Müssingen hat man noch ein Lehrröhrchen aus Everswinkel gefunden. Nach heutigen Maßstäben reicht es für hohe Bandbreiten nicht, weil die Förderung für einen strategisch gut gelegenen und angebundenen VDSL-Verteiler dann doch nicht gereicht hat: dazu hat man das Buddeln aus Richtung Milte einfach rechtzeitig eingestellt. Unglaublich? Bleibt die Frage, ob man bei Neubaugebieten darauf vertrauen kann, dass die Telekom überhaupt noch Festnetzanschlüsse anbietet, oder schlicht auf LTE verweißt.

In Einen/Müssingen wird LTE mit 50 Mbit/s angeboten. Einfach mal ausprobieren, wie das klappt, wenn da 25 Personen gleichzeitig "am surfen" sind. Viele Grüße vom Milchmädchen, dass gern beim "Arbeiten an Lösungen" unterstützen wird.